Kornelia Kesel

Malerei - Collagen - Objekte

Teilnahme an der 39. Ostallgäuer Kunstausstellung, Marktoberdorf

Ausstellungsdauer: 26. Oktober 2017 bis 07. Januar 2018

Öffnungszeiten: Di-Fr 15-18 Uhr/Sa, So und Feiertage 14-18 Uhr.

Über die Künstlerin und ihre Arbeiten

 

Als Beobachterin blickt Kornelia Kesel auf die äußere und innere Welt ihrer Protagonisten. Auf ihren Bildern gestaltet sie eine Art Bühnenbild, läßt Tänzer, Hunde und andere Wesen auf ihren Einsatz warten. Ihre Geschichten erzählen von Emotionen, Sehnsüchten und Ängsten, von Heim- und Fernweh. Realistische Malerei vermischt sich mit surrealen Ansätzen. Der Hintergrund, mit Collagematerial und Ölkreide oft graffitiartig gestaltet, könnte sowohl Innen- als auch Außenraum andeuten. Ihre Bilder senden Botschaften aus, die sie mit Symbolen und teilweise verdrehten Wörtern  verschlüsselt. Schrift wird zum Strukturelement und verleiht dem Bild Tiefe.

Immer wieder stellt Kornelia Kesel die Bildkomposition in Frage und übermalt ganze Passagen um dann oft eine andere Gestaltung zu erreichen. Eine neue Geschichte wird erzählt, die darunter liegenden bleiben „Gedächtnis“. Man könnte sie auch eine Perfektionistin nennen, nicht was Genauigkeit betrifft, sondern ihren Anspruch, bis ins letzte Detail authentisch sein zu wollen.

Kornelia Kesel kombiniert Malerei mit Collage, verbindet und verstärkt mit Ölkreide. Als Werkstoff für ihre Objekte, die oft ähnliche Inhalte wie ihre Bilder aufweisen, dient ihr hauptsächlich Draht und Papier. Wie in ihrer Malerei zeigt sich auch hier versteckter Humor und eine sanfte Art von Melancholie.